27.08.2017 Wanderung über die Steinbachklause zur großen Kanzel

Die große Kanzel im Fels-Wander-Gebiet Nationalpark war das Ziel von
fünfzehn Wanderfreunden der Waldvereinssektion Dreisessel. Los ging der
schöne ca. dreistündige Rundweg vom Parkplatz Jägerstrassl (Mauth) entlang des
wilden Steinbaches zur Steinbachklause, wo die erste Pause gemacht wurde. Beim weiteren Weg durch urigen Bergmischwald wurden zur Freude
der Pilzfreunde viele Steinpilze gefunden. Die große Kanzel, ein
imposanter Felsen mit Gipfelkreuz, wurde natürlich bestiegen und die
herrliche Aussicht auf die Höhenzüge des Bayerwaldes genügend bewundert.
Nachdem alle wieder frohgemut beim Parkplatz eintrafen, wurde der schöne
Tag mit einer Einkehr in Mauth abgerundet.

Bericht und Gruppenfoto: Christa  Weber      Fotos: Maria Garnitz, Lydia Saiko

Wanderung am 24. 06. 2017

Eine geologische Besonderheit am großen Michelbach in Neureichenau, den“blauen Felsen“, erkundeten 12 Interessierte der Waldvereinssektion
Dreisessel. An dieser Stelle bildet der austretende Felsen des Pfahls eine blau-graue Farbe, die einmalig im Bayer- und Böhmerwald ist. Bei der weiteren Wanderung in den Wäldern rund um den Riedelsbacher Stausee wurden auch die 14 Stationen des Kreuzweges, gestaltet von der einheimischen Künstlerin Rosemarie Wurm, besichtigt. Im nahe gelegenen Gut Riedelsbach der Fam. Sitter wurde zu Mittag gegessen. Erfüllt von den interessanten Eindrücken wurde der etwas kürzere Heimweg angetreten.

   

   

Text: Christa Weber    Fotos: Lydia Saiko

21.05.2017 Wanderung rund um den Friedrichsberg

Bei wolkigem Wetter machten sich Mitglieder der Waldvereinssektion
Dreisessel auf zur Wanderung auf den Friedrichsberg. Vom Parkplatz
Joslplatte ging es steil bergan, auf dem Berg wird anschaulich die
Geschichte und Entstehung des Aussichtsturmes beschrieben. Natürlich
wurde der Turm bestiegen und die Aussicht genossen. Der Friedrichsberg
mit 930 m ist übrigens die höchste Erhebung im Landkreis Passau. Ein
schöner Rundweg führte zurück zu den Autos, das Mittagessen wurde im
nahen Kohlstatt in sehr gemütlicher Runde eingenommen. Krönenden
Abschluss bildete das Spiel auf dem Saxophon eines Mitglieds in der
neu-romanischen Kirche in Thalberg.

          

Bericht: Christa Weber

Frühlings- und Kulturfahrt nach Ingolstadt am 30.04.2017

Die alljährich im April stattfindende Kultur- und Frühlingsfahrt der
Waldvereinssektion Dreisessel führte heuer nach Ingolstadt, an der auch
wieder zahlreiche Mitglieder der Sektion Freyung teilnahmen. Angekommen
in der „Großstadt“ Ingolstadt mit ca. 135.000 Einwohnern, Tendenz
zunehmend (Ingolstadt ist die am meist wachsende Stadt Deutschlands,
allein Audi beschäftigt 40.000 Mitarbeiter) wurde das Mittagessen im
Gasthaus Anker eingenommen. Gut gestärkt brachen die Teilnehmer in zwei
Gruppen zur Führung durch die interessante Altstadt auf. Ingolstadt
spielte über Jahrhunderte als Festungs- und Wissenschaftsstadt eine
wichtige Rolle in der Bayerischen Landesgeschichte und wurde bereits im
Jahr 806 urkundlich erwähnt. In der Hohen Schule wurde 1472 die erste
Bayerische Landesuniversität gegründet, die bis 1800 eine der
renommiertesten Bildungsstätte Europas war. Im 19. Jahrhundert wurde die
Stadt zur Bayerischen Landesfestung ausgebaut, seitdem sind die
Ingolstädter auch als die „Schanzer“ bekannt. Besonders das spätgotische
Münster mit den zwei übereck gestellten Türmen mit dem prächtigen Hoch-
sowie außergewöhnlichen Seitenaltären beeindruckten die Besucher. In der
gleichen Pracht, aber in barocker Baukunst entfaltete die von Cosmas
Damian Asam gestaltete Kirche Maria de Victoria tiefe Bewunderung. Das
imposante Deckenfresko in Illusionsmalerei sowie die wertvollste
Monstranz der Welt wurde ausgiebig bewundert. Von den vielen
Sehenswürdigkeiten, die in der zur Verfügung stehenden Zeit besichtigt
werden konnten, waren noch besonders die barocke alte Anatomie mit
botanischem Garten, das mittelalterliche Kreuz- und Taschentor, viele
interessante Bürgerhäuser sowie altes und neues Rathaus zu bewundern. Da
in der Fußgängerzone an diesem Tag ein Antik-Markt stattfand, wurde auch
hier noch gebummelt. Nachdem einige Unermüdliche noch den Klenzepark
besuchten, andere bei Kaffee und Kuchen sich stärkten, wurde die
Heimreise angetreten.

Bericht: Christa Weber, Fotos: Maria Garnitz

Informationen zur Frühlingsfahrt nach Ingolstadt

Liebe Mitglieder und Freunde des Waldvereins,

hier vorab der geplante Ablauf unserer Kultur- und Frühlingsfahrt nach Ingolstadt am 30.04.2017

7:40
Uhr Abfahrt Freyung

8:00
Uhr Abfahrt Waldkirchen

Fahrt nach Ingolstadt mit einer kurzen Toilettenpause

11:30
Ankunft in Ingolstadt Busparkplatz und gleich anschließendem Mittagessen im Gasthof „Zum Anker“ Tränktorstr.1

13:00 -15:00
Stadtführung, wir werden abgeholt im Gasthof Anker der Gasthof liegt in der Nähe des Busparkplatzes Herzogkasten NR. 11/12 bzw. in der Nähe des Stadttheaters NR.4 vermerkt im Stadtplan „Altstadtrundgang“ anschließend 2 Stunden Zeit zur freien Verfügung , es kann viel besichtigt werden, vielleicht erfragen Sie dies bei der Stadtführung z.B. Museumsbesichtigungen (Anatomie, Neues Schloss, Armee-Museum oder einfach nur Cafe-Besuch)

17:00
Treffpunkt am Busparkplatz zur Rückfahrt

Rückreise wieder nur mit einem kurzen Toilettenhalt

ca. 20:00
Ankunft in Waldkirchen bzw. Freyung


Niederbayern und die Stadt Ingolstadt (Heute Oberbayern)

Die Landshuter Linie der Wittelsbacher starb mit den 3 „reichen“ Herzögen aus
Heinrich (1393-1450) – Begründer des Reichtums der Niederbayern
Georg (1479–1503) – Bräutigam der großen Landshuter Hochzeit 1475
Ludwig (1450-1479) – Gründer der Bayerischen Landesuniversität zu Ingolstadt 1472
Ludwig der Bärtige war die markanteste Herrscherpersönlichkeit des von 1392-1447 von Oberbayern abgetrennten Herzogtums Bayern-Ingolstadt.
1447 ging Ingolstadt wieder im Herzogtum Bayern-Landshut auf.
Georg der Reiche widmete sich in besonderer Weise des Ihnen zugefallenen Schlosses Ingolstadt – ausgebaut zur fürstlichen Residenz der Spätgotik

19.02.2017 Wanderung zum Stausee in Erlauzwiesel

Zum moderaten Start in das Wanderjahr trafen sich einige Mitglieder der Waldvereinssektion Dreisessel zur Wanderung auf dem „Grüß Gott Weg“ nach Erlauzwiesel. Da der Weg keine größeren Schwierigkeiten aufweist – außer einigen Schnee- und Eisresten – konnten auch ältere Mitglieder teilnehmen. Nach ca. 1 Stunde wurde das Restaurant am See erreicht, wo bei Kaffee und Kuchen reichlich geratscht und gelacht wurde. Fröhlich wanderte die Gesellschaft mit dem Gefühl, einen schönen Nachmittag erlebt zu haben, zum Parkplatz zurück.

  

Bericht und Fotos: Christa Weber

 

 

Wahl des Vorstandes

Am 20. Januar 2017 fand die Wahl unseres neuen Vorstandes statt.


von links:
Vorstand: Walter Bermann
Schatzmeisterin: Lydia Saiko
Stellvertr. Vorsitzende: Helene Vos
Schriftführer: Johann Baptist Resch

13.11.2016 Besichtigung von Schärding

Zum Ende des Jahres steht immer die Besichtigung einer Stadt in der näheren Umgebung auf dem Programm. Dieses Mal ging die Fahrt nach Schärding. Bei einer Führung durch die schöne Barockstadt wurden viele Sehenswürdigkeiten besichtigt und man erfuhr viel über die lange und interessante Geschichte der Stadt. Anschließend waren alle froh sich in der warmen Wirtsstube aufwärmen zu können. Nach dem Essen war ein kleiner Verdauungsspaziergang am Inn angesagt und abgerundet wurde der Besuch in Schärding beim „Lebzelter“ bei Kaffee und Kuchen.

Wanderung auf den Dreisessel 16.10.2016

Wie jedes Jahr im Oktober führte auch heuer die letzte Wanderung auf den Dreisessel. Da nach Möglichkeit jedes Jahr ein anderer Weg gewählt wird, sollte es dieses Mal der Neuthaler Weg sein. Von der Kreuzbachklause starteten elf Personen zum Rosenauer Denkmal, wobei die Landesgrenze zu Tschechien überschritten wurde. Zu dem Denkmal führt auch ein Sandsträßchen von Nove Uduli bergan, auf dem wir einige Zeit blieben. Nach einer kleinen Brotzeitpause wurde es aber ernst: Der weiterführende Weg war jetzt sehr steil und steinig und ließ manche Schweißtropfen fließen. Nach 2½ Stunden wurde das Unterkunftshaus erreicht, wo bereits die Nicht-Wanderer warteten. Nach einem guten Essen wurde der Abstieg auf dem normalen Weg zur Kreuzbachklause angetreten.

Bericht: Christa Weber     Fotos: Lydia Saiko & Dr. Peter Dillinger

 

Abschied von unserem 1. Vorsitzenden Herrn Max Stadler

Die Mitglieder des Bayerischen Waldvereins, insbesondere der Waldvereinssektion Dreisessel nehmen in tiefer Trauer Abschied von unserem geschätzten 1. Vorstand Max Stadler. Max war ein Mann der Tat und der Verantwortung. aber auch feinfühlig, bescheiden und großzügig. So kannten wir unseren Max als Mitglied und 1. Vorstand seit nunmehr 36 Jahren. Jahre die nicht immer einfach waren. Er packte persönlich mit an und füllte das Ehrenamt als 1. Vorsitzender mit ganzer Person und großer Leidenschaft aus. Max stand für Naturschutz, Kunst und Kultur. Viele Wanderungen und Reisen mit Max werden unvergesslich in unserer Erinnerung bleiben. Er kümmerte sich mit ganzem Herzen um den Erhalt und den Betrieb des Dreisesselhauses, egal ob Baumaßnahmen, Renovierungen oder Ausbesserung der Geländer zum Hochstein und Dreisessel, stets hat er sich dafür voll eingesetzt.

Wir werden in schmerzlich vermissen – unseren Freund Max, als wertvollen Menschen und sein besonderes Engagement für die Waldvereinssektion Dreisessel. Wir werden uns immer dankbar seiner erinnern.

Kranz